Kategorie: Innenarchitektur

Rustikale Wohnzimmer Ideen

Wer an das Wort „rustikal“ denkt, dem kommen vermutlich als erstes Wörter wie „grob“ oder „ungehobelt“ in den Sinn. Sein Wohnzimmer rustikal zu gestalten hat mit diesen Zuschreibungen allerdings eher wenig zu tun, denn ein derartiger Einrichtungsstil sorgt für ein ländliches und gemütliches Flair in den eigenen vier Wänden. Egal, ob Sie über eine Wohnung oder ein eigenes Haus verfügen – es gibt jede Menge Einrichtungsgegenstände, mit denen Sie Ihr Wohnzimmer in ein behagliches Ambiente tauchen können. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir für Sie einige Tipps und Ideen zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Traum vom rustikalen Wohnzimmer wahr machen können.

Backsteinwände

Sehr beliebt ist die Backsteinwand, die Ihrem Wohnzimmer auf Anhieb eine derbe Atmosphäre verleiht und sich hervorragend mit weiterer Dekoration vereinbaren lässt. Wer sich nicht die Mühe machen will, seine Wand aufzubrechen, kann auch auf eine Tapete zurückgreifen.

Offener Kamin

Ein eigener Ofen oder ein offener Kamin gibt Ihrem Wohnzimmer erst den richtigen ländlichen Touch. Besonders im Winter ist die wohlige Wärme genau das Richtige zum Entspannen.

Holzböden

Wer für rustikalen Charme sorgen will, der kommt an einem anständigen Holzboden nicht vorbei. Nach Jahren der Abstinenz erfreut sich das Holz wieder großer Beliebtheit. Wer davon nicht genug bekommt, verleiht auch seinen Wänden und der Decke eine Holzverkleidung.

Tierfelle

Ein paar Tierfelle, vorzugsweise vom Wildschwein oder Schaf, verleihen Ihrem rustikalen Wohnzimmer den letzten Schliff. Auch nicht zu verachten ist ein zünftiges Hirschgeweih als Trophäe an der Wand. Für Tierfreunde sind ersatzweise auch Attrappen erhältlich.

Perfekte Schränke für eine minimalistische Einrichtung

Minimalistische Schränke sind nicht pompös. Sie haben auch keinerlei Schnörkel oder aufwändig gedrechselte Leisten. Vielmehr sind die Schränke zweckmäßig und haben viele glatte Oberflächen, die sich schnell und unkompliziert reinigen lassen. Verzierungen haben minimalistische Schränke gar nicht. Auch die Beschläge und Griffe an minimalistischen Schränken sind dezent, zurückhaltend und eher versteckt angebracht. Nachfolgend werden Tipps für die richtige Auswahl von minimalistischen Schränken gegeben.

Schrankfarbe

Wer auf der Suche nach einem passenden Schrank für die minimalistische Einrichtung ist, sollte nach eher farblosen und vor allem hellen Schränken schauen. Zum Minimalismus gehört, dass bunte Möbelstücke nicht in einen Raum gehören. Auch bunte Muster und Schattierungen gehören weder bei Möbeln noch bei Accessoires zur minimalistischen Einrichtung. Alles, was bunt ist, stört in einer minimalistischen Einrichtung, weil es für das menschliche Auge Unruhe in den Raum bringt.

Helle und schlichte Töne, die exakt aufeinander abgestimmt sind, machen jeden Raum hell. Auch kleine Räume gewinnen mit hellen Möbeln an Größe und verschaffen Luft und Freiheit. Mit hellen und unbunten Farben wirkt jeder Raum ruhig und schafft ein beruhigendes Gesamtbild. Dies gilt auch für die Wand- und Fußbodengestaltung. Weiße und beige Töne sind optimal für eine minimalistische Einrichtung. Um ein wenig Abwechslung in die farbliche Raumgestaltung zu bringen, kann auch ein Hellgrau als Kombination gewählt werden.

Kräftige Farben kombinieren

Wenn die Schränke und Möbel in hellen Tönen gewählt werden und auch die Wandfarben hierauf abgestimmt sind, https://journal.tylko.com/de/minimalismus-fur-anfanger/ , könnte der Raum etwas steril wirken. Hier kann allerdings im Sinne des Minimalismus schnell Abhilfe geschaffen werden. So kann ein Bild oder Sofakissen in einer ausgewählten kräftigen Farbe untergemischt werden. Auch ein besonderes Dekoobjekt eignet sich beispielsweise hierzu. Allerdings sollte nur eine einzige kräftige Farbe untergemischt werden. Andernfalls wirkt der Raum schnell bunt und verwirrend.

Schrankgröße bestimmen

Bei der Auswahl der Schrankgröße sollte an den Minimalismus gedacht werden. Letztlich fußt die Idee des Minimalismus darauf, dass man sich auf wesentliche Gegenstände und Objekte konzentriert und Überflüssiges komplett aus den Räumen verbannt. Wer eine sehr große Schrankwand wählt und diese hinter den Türen mit allen eigentlich zu räumenden Gegenständen bestückt, kommt dem Minimalismusgedanken nicht gerade sehr nahe.

Besser ist es, einen kleineren Schrank zu wählen, in dem Objekte verstaut werden, die aufgehoben werden. So ist dann auch kein weiterer Platz mehr, um sich darum zu kümmern, dass dieser mit nutzlosen Dingen bestückt wird. Das Ansammeln von unwichtigen Gegenständen endet automatisch, wenn weniger Platz zum Verstauen vorhanden ist.

Ein passendes Regal finden und konfigurieren

Die Auswahl an Regalen ist riesengroß. Aber nicht alle Regale passen wirklich zum individuellen Einrichtungsstil, den Bedürfnissen oder dem vorhandenen Platz. Grundsätzlich gibt es Stand- und Wandregale. Standregale haben den Vorteil, dass sie trotz der Belastung auch frei im Raum aufgestellt werden können und hierdurch quasi auch als Raumteiler fungieren können. Um das passende Regal zu finden, eignet sich eine entsprechende Konfiguration. Hier lässt sich zentimetergenau festlegen, welche Größe das Regal für den entsprechenden Platz im Raum haben soll.

Materialien für Regale

Regale werden in verschiedensten Materialien, Designs und Farben angeboten. Wichtig für die richtige Auswahl des individuellen Regals ist, dass es den permanenten Belastungen auch standhält und nicht kippt oder zusammenfällt. Massivholzmodelle sind sehr stabil und können auch nachträglich individuell immer wieder anders gestaltet werden. Ein Echtholzregal ist überaus langlebig und auch aus Umweltaspekten nachhaltig. Eine sehr gute Stabilität liefern auch Metallregale. Metall als Werkstoff ist überaus tragfähig und belastbar. Allerdings passt ein Metallregal nicht zu jedem Wohnstil.

Eine Kombination aus verschiedenen Materialien sind Regale, die aus MDF-Platten gefertigt sind, https://tylko.com/de/regale/bookcase/. Die Oberflächen der Regale bieten eine unterschiedliche Designmöglichkeit, sodass hier Regale mit verschiedensten Furnieren angeboten werden. Der Vorteil an den MDF-Regalen ist, dass sie überaus belastbar sind und in jedem Farb- und Design-Wunsch das passende Regal leicht zu finden ist. MDF-Regale sind auch individuell anpassbar, damit eine perfekte Passform für den vorhandenen Platz bestellbar ist. In einem schlichten Design eignen sich diese Regale für eine minimalistische Einrichtung, weil sie viele glatte Oberflächen bieten und sich nahtlos in das Raumdesign einfügen.

Zusätzliche Befestigung

Ein gutes Standregal lässt sich zusätzlich sehr leicht an der Wand befestigen. Diese Befestigung dient als Absicherung, falls ein Regal aufgrund der Größe und des Gewichts zusätzlich gesichert werden sollte. Durch die Befestigungsmöglichkeit an der Wand kann das Regal dann auch bei Volllast zu keiner Zeit ins Wanken kommen und umfallen. Bücherregale können eine enorme Traglast haben, die überaus leicht droht umzukippen. Allerdings gibt es hierfür aus statischen Gesichtspunkten sehr unkomplizierte Möglichkeiten, dies zu verhindern. Einfache Metallwinkel sind stabil genug, um diese zusätzliche Absicherung bieten zu können. Die Winkel werden dann am Regal und an der Wand befestigt und stellen eine perfekte Fixierung für das Regal dar. Sollen nur vom Gewicht her leichte Gegenstände im Regal präsentiert werden, ist eine Zusatzsicherung überflüssig. Je mehr ein Regal mit Gewicht belastet wird und je höher es ist, um so wichtiger wird eine entsprechende Befestigungsmöglichkeit an der Wand.